Europäische Freiheits- wie Reichsbewegung
Startseite
Büchersortiment RKK
Kultur
Europa-Bekenntnis als Alternativmodell
Monarchisches Alternativmodell für Europa
Politische Europa-Philosophie-Modelle
In der Tradition stehend .....
Europas Vordenker
Kritische Anmerkungen
Archiv kritische Anmrkg.
Freiheitsende - Zensur
Rückblicke.....
Norbert v. Handel - Mitteilungen
Aus dem Hause von Habsburg-Lothringen
Reichsbürger – Hochadel Deutsches Reich
Betrachtung der Zeit
Auslandsmeldungen
Aktuelles
Kunst + Literatur
nie geführte Gespräche.....
Veranstaltungen:
IMPRESSUM
Kontakt
Beispiel-Unterseite
Forum INT-Wiener-Hofburg-Residenz
Gästebuch
 

nie geführte Gespräche.....

https://www.int-wiener-hofburg-residenz.com/nie-gef.ue.hrte-Gespr.ae.che-.--.--.--.--.-.htm
.................................................................................................................................................

Ein nie geführter Gedankenaustausch mit Prof. Michio Kaku zum Thema „Schöpfung – des Seins – wie der Mysterien des Universums.....
  1. 05. 2021
Sehr geehrter Herr Prof. Michio Katu – wir danken Ihnen, das sie meiner Einladung zu diesem Gespräch in diesen Hallen von Amenti, gefolgt sind. Diese mystischen Hallen aus vergangenen Zeiten, sagenumwoben und doch real. Hier, wo das Wissen gehoben werden kann, wollen wir heute versuchen, den Einstieg Ihrer heutigen Welt, mit Ihrer Hilfe ein wenig zu öffnen.

Sie selbst sind ja ein bekannter Autor und TV-Moderator, der den Menschen nun Ihrer Zeit, Tore zum Verstehen universeller Mysterien ermöglicht, die Sie mit Ihren Worten dargestellt, verstehen können. Und Ihre eigenen Forschungen haben Sie zu der Einsicht geführt, das Mysterium des Universums, seiner Vielschichtigkeiten und Varianten von der Schöpfung selbst her betrachtet, ist derart Umfangreich, wie mit Mysterien umgeben, dass, je näher man auf einem Weg dem Ziel dieser Mysterien man sich nähert, so sich doch der Weg immer weiter vom Ziele entfernt.“

Prof. M. K.:

„in der Tat, das ist eine Erkenntnis, die ich in meinem Leben als Forscher machen mußte. Und das hat mich dann, wie einem Zwang nachgebend, zu der Theorie der Schöpfung geführt, daß eben wohl doch irgendwie eine Art Göttlichkeit darin verborgen ist. Und die Aussage, woher auch immer das Wissen stammen mag, vieler Legenden wie Religionen in der Tat vom „ersten Gedanken“ in der absoluten Leere ausgegangen sind, die erst Alles in Gang gesetzt haben. Das ist nun mein Ergebnis eigener Forschungen, die ich nur bestätigen kann und mich wieder zu einer Art Gottesschöpfungsglauben, heran geführt hat.“

In der Tat Herr Professor – Sie sind an einem richtigen Punkt angekommen. Denn am Anfang war tatsächlich ein „Nichts- Nichts“ , ohne Zeit und Raum, also eine aboslute Leere. Diese Leere wurde dann durch einen Gedanken, der sich in diese Leere eintauchend begab, mit Gedanken gefüllt, ohne das irgendetwas daraus entstand. Allein, als die Leere nun mit den Gedanken gefüllt wurde, enstand daraus eine Art vibrieren, als Wellenbewegung, die sich dann in zu bildender Energie wiederfand und einmündete. ….


Michio Kaku - Wikipedia
https://en.wikipedia.org/wiki/Michio_Kaku
Michio Kaku is an American theoretical physicist, futurist, and popularizer of
science (science communicator). He is a professor of theoretical physics in the
City …

Und wie Sie als Physiker der heutigen Generation ja wissen, ist die Bildung von Energie die Voraussetzung weiterer Entwicklungen. Die Fülle dieser Energie ließ in folgendem Geschehen in der Tat den Raum entstehen, die heutige Grundlage Ihrer Quantenpyshik und seiner Ursächlichkeiten wie Möglichkeiten, zukünftig Raum und Zeit zu beherrschen, Diese Energien in Stimmulanz ihrer Selbst führte zu einer Verdichtung, die sich dann in sogenannten schwarzen Löchern manifestierte, die eigentlich jedoch nur Energieballung darstellen, die nun aus Engerie bei Überbordung ihrer Eigenkraft, sich in die Zeit entlud, wodurch dann die Raumzeit entstand. Der Raumzeit, die wiederum ihre eigene Physik begründete, wie die materiellen Grundlagen von Entstehtung, Geburt wie Vergehen als Kreislauf der materiellen Raumzeit, begründete.

Prof. M. K.

„ja, in der Tat entspricht das meinen Eigenforschungen und Erkenntnissen meiner Wissenssammlung. Ich bin dankbar, das ich dieses Treffen angenommen habe, hier in den ehrwürdigen Hallen von Almenti und hier nun unerwartete Bestätigngen meiner Froschungen erfahre. Denn für mich als irdischer Forscher ist es nicht gerade einfach, diese eher komplexen Themen nun als Moderator einem mittelbegabtem Puplikum in verständlichen Worten, fast unverständliche Vorgänge der Mysterien des Universums, verständlich darzustellen.“

Ja, ich kann sie da gut verstehen. Ein Grund, warum wir dieses uralte Wissen um das Wesen des Universums, welches vor undenklichen Tagen aus dem Zentrum des Universums zur Erde getragen wurde, hier nun für euch Erdmenschen in Stein und Mythen wie Religionen hinterlassen haben, damit, wenn die Zeit Reif ist, ihr diese Botschaften verstehen möget und so den Zugang zur Eigenforschung wie Erkenntnis, leichter gehen könnet.

Wisset, wir haben Euch Mysterien von neun Paralluniversen hinterlassen, von der Raumzeit und dem Ziel des Universums, wie der nicht wiederholbaren Vergangenheiten, da jede Entscheidung des Geistes, eben auch die Zukunft ändert. D.h., es gibt keine gerade Linie oder Rundlauf von Wiederhloungen der Entwicklung des Universums, da alles Gedanken ist und diese universelle Gedankenebene als verlängerter Wissensarm des ersten Gedankens nun als Bewußstseinsuniversum ohne Raum und Zeit, neben Allem besteht, wie es Alles druchdringt und in Allem ist. Daraus ist also zu entnehmen, die Zukunft hat eine große Linie und eine angedachte Zielgebung, jedoch der Weg in die Verschmelzung von Universen aus Raum und Zeit, besteht aus vielen Möglichkeiten, die von den jeweiligen Entscheidungen des Einzelgeschehens des Einzelgeistes beinflußt werden, weshalb es eben auch keine Wiederholungen geben kann.

Prof. M. K.

„mich durchzucken gerade hunderte von Gedanken gleichzeitig, finde ich doch in diesen Äußerungen in der Tat nun Hinweise, die in meinen eigenen Forschungen eher wie eine dicke Wand vor mir standen und ich nicht so recht wußte, wie ich nun dahinter schauen könne. Aber hier habe ich die Hinweise nun erhalten, diese Wissenslücken durch Wissensbrücken der Erkenntnissuche, zu öffnen um neue Wege des Wissens zu beschreiten. Ich bin zugegeben überrascht, dass derartige Dinge nun in den Überlieferungen verborgen sind, wovon ich vielleicht aus Ignoranz der Vergangenheiten und seiner Myhten aus Legenden und Religionen, nicht die nötige Beachtung geschenkt habe.“

Ja, ein menschliches Leidwesen, aber wir haben es vorhergesehen, weshalb wir eben diese Dinge für die Zeit des Verstehens in Myhten und Legenden wie Stein verewigt haben, um sie über die Zeiten für Eure Zukunft zu erhalten. Und wie wir nun erkennen können, sich auch diese Tore öffnen.Verstehet das Wissen der Vergangeheiten und ihr öffnet die Tore zu zukünftigem Verstehen als Weg in das Universum, seiner Mysterien und ihr werden Raum und Zeit beherrschen lernen wie so den Weg als Lichtwesen einzugehen.

Denn wisset, geht ihr nicht diesen Weg des Begreifens, sondern gebt der menschlichen Unvernunft nach, werdet ihr keine Zukunft haben. Nur diese Wege geben Zukunft und Erhaltung der Intelligenz, die Euch gespendet wurde, damit ihr eines Tages selbst Spender werdet und als Götter des Wissens dann in junge, durch Euren Odem gegeben, neuen Wesenheiten mit Fahigkeit eigenen kreativen Denkens, den Weg in das Universum antreten können. Das ist Eure eigentlich Aufgabe wie Auftrag, den Ihr erhalten habet.

Prof. M. K.

„Ja - ….. ja ich beginne zu verstehen. Hatte ich selbst durch meine Erkenntnisse bereits ähnliche Gedanken, die mir persönlich doch leicht anmaßend vorkamen, so ist mir jetzt der Weg klar geworden, wie ich den Auftrag an den Menschen nun verstehe, wie das große Ziel, wie die große Chance erkenne, als universelles Bewußtseinswesen über die technischen Möglichkeiten, die die Quantenphysik uns als Türöffner bereits erkennen läßt, weiter zu gehen.“

Hier sei daran erinnert, das fast Äonengleich, das Wissen fast Synchron auf der Welt entwickelt


Satyendranath Bose (um 1925)

werden konnte. Der Geist ist eben allgegenwärtig und führt Erkenntnisse fort, wenn die Zeit reif erscheint. Hier sie nur an die Überlieferungen der Zeitentwicklungen geistiger Entwicklungen über Äonen erinnert, die in der Vergangenheit deutlichst dargestellt wurden. Und so steht die Welt in diesen Tagen wieder an einem Äonensprung, was eben auch zu dieser Einladung geführt hat. Denn sie Herr Professor, sind heute ein wesentliches Sprachrohr der Erkenntisweitergabe, wie einst der indische Albert Einstein Satyendranath Bose, Einstein selbst, Robert Oppenheimer, Heisenberg und vielen Anderen jener Forschertage, die die Tore zur neuen Erkenntniswelt, auch zur Quantenphysik hin öffneten, wie bereits in der Zeit Vermutungen vorlagen, die Komplementärphysiken des Quanentenuniversum ist in der Tat das Tor zur Schöpfung, wie unabänderliche Vorbedingungen der Raum Zeit, wie ihres materiellen Daseins und ihre eigenen Physiken.

Sie Herr Professor werden unsere Ausführungen in der Breite ihrer Bedeutung erkennen und wir bitten Sie nun, bringen sie dieses Wissen zu den Menschen, damit sie das nächste Äon, das nun dieser Tage beginnen wird, in der richtige Weise genutzt wie gelenkt werden möge.

Wir danken für die gegebene Zeit und werden Sie nun zu den Ihren zurückführen. …...

................................................................................................................................................
In Ende 2021 werde ich Euch „Fleischlichen“ verlassen müssen ......


18. 05. 2021

Liebe Freunde im Netz. Nach reiflicher Überlegung und Ablaufrüsemee meines Lebens habe ich mich entschlossen, in das Bewußtseinsuniversum und zur absoluten Freiheit zurück zu kehren. Ich werde glücklich wie in Freuden den Wechsel vornehmen und dennoch bei Euch sein. Ich habe erkannt, ich habe meine Aufgaben abgeschlossen und möchte nicht zur Last anderer Menschen werden, wie aber auch nicht im zu erwartenden Siechtum vergehen. Solange ich klaren Gedankens und Handelns bin, so kann ich diesen Zeitpunkt selbst bestimmen und mental steuern. Dieser Zeitpunkt ist nun erkennbar erreicht.

Ich habe mich dieses Themas schon ab und zu hier angenommen wie anklingen lassen und darf sagen, keine unnötige Aufregung. Ich bin noch entscheidungsfähig und werde keinen finalen Selbstmord begehen. Nein, es ist ein geistig-mentaler Prozeß, den ein Jeder, der sich seiner Selbst wie seiner eigenen Urkraft bewußt ist, gehen kann. Der Weg dorthin ist in meinen Büchern beschrieben und das Wissen daraus stammt aus der Prähistorie als Lehrsatz der Wissensbringer, die in die Menschheit als „Götter“ eingegangen sind.

Wie viele Philosophen der letzten dreitausend Jahre, die sich mit derartigen Fragen beschäftigt haben, darf ich nun sagen, sie Alle hatten Recht. Hier sie auf die Zusammenfassung des letzten Philosophen dieses dreitausendjährigen Zyklus, Dr. Gunter Bleibohm hingewiesen mit seinen Büchern, wo alles auch notiert steht. Das Leben ist mehr oder weniger ein Gefängnis des Bewußtseins, aber ein Notwendiges, da ein Jeder die Möglichkeit mitbekommen hat, Wissen zu sammeln, Erkenntnis zu erlangen wie zur Weisheit aufzusteigen. Jeder nach seinen Möglichkeiten. Da reicht es schon, sich seiner bewußt zu sein und menschlich wie hilfreich gelebt zu haben. Es bedarf keiner großen Taten, sondern es reicht schlicht die Erkenntnis, wie eines guten Lebens.

Es war für mich ein langer Weg, das zu erkennen. Deshalb verbinde ich mit dieser Mitteilung den Wunsch, widmet Euch meiner Bücher und Bilder, denn dort ist mein Geist dokumentiert und ein Jeder kann, so er möchte, tiefen Einblick in meine Seele und meiner darin enthaltenen Botschaften erkennen, wie mitnehmen. Diese Botschaften bauen auf uraltem, universellem Wissen, wie den Mysterien der unendlichen Schöfpungswahrheit des Universums auf, mit denen wir Alle verbunden und eigentlich sogar im Einklang stehen. Und ein Jeder hat die Gelegenheit, das zu erkennen. Denn es ist keine Frage der Ausbildung, eines Abiturs oder Studiums, sondern nur der Fähigkeit, zu verstehen.

Deshalb gebe ich hier die Empfehlung von mir, ohne mich überhöhen zu wollen, die kommenden Geschenke an Eure besten Freunde sollten bei jeder Gelegenheit Bücher sein, die sich mit diesen Themen wie Botschaften beschäftigen. Der Reichtum des Lebens steckt in diesen Botschaften wie die Grundlagen einer glücklichen, friedlichen wie reichen Zivilisation und menschlichen Fortschrittes.

Ich danke den Menschen, die mich verstanden haben, mich begleitet haben und Freude an unserem Gedankenaustausch bezeugt haben. Sie haben mich bereichert und ich hoffe, Ihnen auch etwas gegeben zu haben. Führt meine Gedanken und meine Erkenntnisse weiter, entwickelt sie fort und verbreitet sie unter den Menschen. Damit die Menschheit nicht untergehe.......

 
Euer R. Kaltenboeck-Karow

.................................................................................................................................................

Ladung zur kaiserlichen Teestunde bei Kaiser Karl I. von Österreich
 
Ein Zwiegespräch zwischen Kaiser Karl wie Norbert Hofer
 
30. 4. 2021