Europäische Freiheits- wie Reichsbewegung
Startseite
allgemeine Wahlplakate 2021 2022
Büchersortiment RKK
Kultur
Europa-Bekenntnis als Alternativmodell
Monarchisches Alternativmodell für Europa
Politische Europa-Philosophie-Modelle
In der Tradition stehend .....
Europas Vordenker
Kritische Anmerkungen
Archiv kritische Anmrkg.
Freiheitsende - Zensur
=> Zensur Archiv 01
Rückblicke.....
Norbert v. Handel - Mitteilungen
Aus dem Hause von Habsburg-Lothringen
Reichsbürger – Hochadel Deutsches Reich
Betrachtung der Zeit
Auslandsmeldungen
Aktuelles
Kunst + Literatur
nie geführte Gespräche.....
Veranstaltungen:
IMPRESSUM
Kontakt
Beispiel-Unterseite
Forum INT-Wiener-Hofburg-Residenz
Gästebuch
Aktuelle Altbeiträge zur Erinnerung
 

Zensur Archiv 01

Ritterschlag für KenFM ! - Ehrerbietung vom Verfassungsschutz !
 
28. 05. 2021
 
Es ist klar, wenn bezahlte GEZ-Fake-Melder der Tageschau sich erdreisten, die Sprache derart zu manipulieren, ist es eine Ehrbezeugung und man darf davon ausgehen, die Meldungen von KenFM, die hier so primitiv wie sprachalbern dargestellt werden, sind wahr. Wären sie es nicht, würden Sie nicht in dieser albernen Weise bekämpft werden. Schlimm nur, daß sich Journalisten für Bezahlung ihren Berufsstand derart zu diskreditieren, hergeben!
 
  • Berliner Verfassungsschutz: "KenFM" unter Beobachtung
Querdenker Demo Frankfurt | dpa
Exklusiv
Berliner Verfassungsschutz "KenFM" unter Beobachtung
Stand: 27.05.2021 17:01 Uhr
 
Die Medienplattform "KenFM" wird nun vom Berliner Verfassungsschutz beobachtet. Dort würden Desinformation und Verschwörungsmythen verbreitet und damit die Szene der "Querdenker" weiter radikalisiert, heißt es.
 Von Florian Flade, WDR, und Georg Mascolo, NDR/WDR

Kayvan Soufi-Siavash will Deutschland offenbar verlassen. Der ehemalige Radiomoderator, besser bekannt unter seinem Künstlernamen "Ken Jebsen", fühlt sich hierzulande wohl zunehmend unter Druck. Daher wolle man nun in ein Land umziehen, in dem man in Ruhe arbeiten könne, sagte er Anfang Mai in einer Videobotschaft. Soufi-Siavash betreibt seit einigen Jahren das umstrittene Medienportal "KenFM", auf dem unter anderem Beiträge mit Falschinformationen über die Corona-Pandemie verbreitet werden.
GEZ-bezahlte Lügner, Falschmelder und üble Nachredner.....
Florian Flade
Florian Flade
Georg Mascolo
Georg Mascolo
"KenFM ist ein medialer Mülltrenner", heißt es auf der Webseite. "Bei uns landen harte Themen nicht im Giftschrank." Es gehe darum, "die Sichtweise auf politische Ereignisse um alternative Blickwinkel zu erweitern". Außerdem hatte er in der Vergangenheit erklärt, man lege lediglich Wert auf Vielfalt und Diskussion. ….......
 
 
.........................................................................................................................
Auszug zur aktuellen Situation in der BRD
aus: „Vom Ende des Deutschtums und seiner Bedeutung für Europa“ ISBN 978-3-7531-6427-4
  1. 05. 2021
Gastbeitragt von Dr. Manuela Peters – Lebenstor AngelnDieser
 
Freiheit ist bedingungslos und daher nicht verhandelbar. Sie ist ein Gegenwartsrecht und immer gegenwärtig. Sie kann in den Hintergrund treten,wenn Menschen einschränkenden Bedingungen,
 
z.B.
Alternativen zur Freiheit durch Rechtevergabe anDritte, zugestimmt haben. Freiheit ist wieder da, wenn Menschen gegenwärtig sind, ihren Irrtumeinsehen und ihre Zustimmung zur Unfreiheit JETZT widerrufen. Dann ist die Erpressung vorüber, und dann ist die natürliche Freiheit wiederhergestellt.
 
Es gibt keine Alternativen zur Freiheit.Alternativlosigkeit hebt Erpressung nicht auf, sie stellt Menschen erneut vor die Wahl alternativer” Modelle der Freitsbegrenzung oderFREIHEIT DES ICH BIN. Dazu gibt es keine Alternative!!! EWIGKEIT IST UNVERÄNDERLICHER FREIHEITSWILLE!!!Freiheit ist ein Ganzheitsbegriff, dessen Bedeutung im Wort angelegt und durch Hinzufügen (z. B von Gesetzen/Begrenzungen/Alternativen) oder Weglassen (z.B Verschweigen einer Einschränkung/Alternativen) zerstört wird. Alternativen zur Freiheit sind somit ausgeschlossen. Freiheit ist bedingungslos und daher ergeben sich keinerlei Alternativen.Jede Bedingung der Freiheit führt in die Unfreiheit und schränkt sie ein. Wer dem einmal zugestimmt hat befindet sich auf einer verdrehten Treppe ins Unglück, denn Freiheit istder ewige Garant des Glücks. Werden Alternativenzur Freiheit akzeptiert, gibt es weit und breit zahlreiche Alternativen. Keine einzige ist wirklich akzeptabel, beruht sie doch auf der Anmassung von Menschen, ihren Willen vor den Willen des einzigen natürlichen Gesetzes zu stellen das da lautet: Gib`anderen nur das, was Du Dir auch selbst geben würdest.
 
Kennen Sie menschliche Regenten Gesetzemacher und Gesetzesvollzieher die das leben?
Diesem Gesetz folgend müsste Angela Merkel Selbstmord begehen und es gäbe keine deutschen Soldaten in Afghanistan oder sonst irgendwo. Foulspielende Regelerfinder, egal welcher ideologischen und/oder religiösen Coleur mißachten die Menschenwürde, das ist ihre einzige Funktion, selbst dann, wenn sie es selbst nicht wissen. Egal was sie vordergründig für Schutzversprechen abgeben. Opfer staatlicherGewalt sind immer Menschen wie Sie und ich. Egalob als Opfer oder Täter ..... beides ist die Folgedes Glaubens an die Schutzmacht einer wie auch immer gearteten dritten Gewalt, die deutlich erkennbar auf der Aberkennung der Menschenwürde beruht.Art. 1 GG garantiert scheinbar jedem Menschen Menschenwürde:Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.Das ist ja sehr liebenswürdig von der staatlichen Gewalt, doch ist die Menschenwürde durch Bedingungslosigkeit geschützt und allein darin liegt ihr Schutz. Jeder kann die staatliche Gewalt leicht von ihrer selbstberufenen Gewaltverpflichtung befreien. Durch Lachen und Frieden! Wer gibt denn freiwillig seinen natürlichen Schutz auf und wählt stattdessen Staatsgewalten? Ergab diese Wahl jemals etwas anderes als Krieg zwischen Staaten, weltherrschaftlichen Ideologien, religiösen Interpretationen, Rassen, Geschlechtern etc?
 
Art.1 Abs. 3 bindet alle nachfolgenden Gesetze an Artikel 1 als unmittelbar geltendes Recht.
 
Unmittelbar bedeutet, dass es kein Recht geben kann, das die Würde antasten kann.Doch bereits in Art. 2 Abs. 2 verkündet die Staatsgewalt: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.Wenn die Würde des Menschen unantastbar ist, dann braucht sie weder Schutz noch Achtung durchstaatliche Gewalt. Sie braucht vielmehr Schutz vor staatlicher Gewalt, denn es ist unübersehbar, dass es die regierungsmachtsüchtigen Menschen sind, die nachstaatlicher Gewalt rufen. Besser: Die ANGST ruftnach Schutz durch Kirchen, Staatsgewalt, Wissenschft...... derzeitiges Ergebnis: Pharmageddon.
 
(..........................)
 
http://www.lebenstor-angeln.de/index.php?page=Lebenst

........................................................................................................................
Das hätte sich der Dollfuss-Faschismus nicht getraut.....
 
13. 05. 2021
 
Die Zeiten wiederholen sich nicht nur, sie steigern sich. Wegen diese Fake-Pandemie, die aus politischen Gründen ohne Ende aufgebauscht wurde, aus der man nun kaum noch ohne Gesichtsverlust hinaus kommt, wie sich jetzt zu derartigen Drohungen hinreißen zu lassen, ist die Rückkehr zum Faschismus alter Tage, wie der Bürgerkriegssituationen in Österreich der 20er Jahre, nicht mehr weit.
 
Es wird Zeit, das hier noch auf legalem Wege das Recht wie auch der politische Anstand wieder Reinzug erfährt, was wohl nur noch durch einen radikalen Politikwechsel zur FPÖ gelingen kann!
 
Unfassbare Drohung
Übel: Verweigern Schüler den Corona-Test, droht Eltern der Kindesentzug
Symbolbild: Freepik
Kommenden Montag beginnt in Österreich wieder der Vollbetrieb an Schulen. Dreimal Testen pro Woche wird zur Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht. Lassen sich Schüler nicht testen, droht den Eltern der Entzug der Kinder.
Der Wiener Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) kündigte im Zuge einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Mittwoch an, dass wenn sich „Schüler auf Geheiß ihrer Eltern nicht testen lassen“, die Jugendfürsorge einschreiten würde, berichtet eine Tageszeitung. Konkret heißt das, dass den Eltern dann die Kinder entzogen werden können. Eine unfassbare Drohung – aber auch nicht mehr Neuland. In Tirol etwa wurden solche Schritte bereits in den Raum gestellt für den Fall, dass Eltern ihre Kinder zu regierungskritischen Demos mitbrächten.
Jagd auf die Kinder mit haltlosen Behauptungen
Faßmann führte aus, dass sich rund ein Prozent von Österreichs Schülern derzeit nicht testen lassen würden und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) meinte dazu, dass in Wien „Schul-Cluster“ dort auftreten würden, wo es besonders viele Testverweigerer gäbe. Eine völlig haltlose Behauptung, denn die Mär, dass Kinder Infektionstreiber wären, kann durch nichts bewiesen werden (Wochenblick berichtete). Sie sind es nicht – sie sind keine „Super-Spreader“! In einem Fall stellte sich in Wien nach einer Schulsperre heraus, dass ganze 62 (!) Tests falsch-positiv waren.
Kommt die Impfpflicht für Schüler?
Diese Aussage zeigt auch, dass die Hetzjagd auf Kritiker der Corona-Maßnahmen selbst vor den Kindern nicht Halt macht. Dass im nächsten Schritt die Impfung der 12- bis 16-Jährigen kommt, ließ Hacker dann auch gleich durchblicken, wie einem Bericht des ORF zu entnehmen ist. Die sinnlosen Tests, die die Voraussetzung für den Schulbesuch sind, würden so lange weitergeführt werden, bis ein Impfstoff für diese Altersgruppe zugelassen wird, kündigte er an. Bis wann dann auch eine Impfpflicht für die Kleinen kommen wird, ist wohl nur eine Frage der Zeit. Das große Impfexperiment mit den Gentechnik-Impfstoffen, die nur eine Notfallzulassung haben, wird also ebenfalls auf die Kinder ausgeweitet (Wochenblick berichtee).
Ausgrenzung vom gesellschaftlichen Leben
Montag, Mittwoch und Freitag soll getestet werden, so Faßmann. Die 48 Stunden gültigen Testergebnisse der Gurgeltests werden dann in einem sogenannten „Ninja-Pass“ durch Einkleben von Pickerln dokumentiert. „Wir wollten keine Zettelwirtschaft, sondern haben uns für etwas Spielerisches entschieden“, lautet der verhöhnende Kommentar von Faßmann zum Testpass. Er erinnere an das „Panini-Album“.
Freizeitaktivitäten, wie der Besuch im Schwimmbad oder das Spielen auf Sportplätzen sollen dadurch ermöglicht werden. Auch der Besuch von Restaurants oder dem Friseur wird davon abhängig sein, erklärte Faßmann weiter. Kindern, die sich also nicht testen lassen, wird somit künftig auch die sportliche Betätigung verunmöglicht und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verwehrt.

 
........................................................................................................................
gilt für die BRD und Österreich!

Die Richter wie Justiz stehen langsam auf und wehren sich.....
 
12. 04. 2021
 
Die heutige Richterschaft in der BRD, aber auch in Österreich wie anderen EU-Ländern, beginnen sich gegen die Willkürmaßnahmen der fremdgesteuerten Genderregierungen zu erwehren. Wenn auch zunehmend die Politiken nicht einmal die Justiz achten, so haben wir hier ein Polit-Wildwest, welches zum Widerstand zwingt.

Wenn Richter sich heute zwar deutlich, aber immer noch moderat zeigen, wäre zu Wünschen, diese würden sich als Retter des Rechtsstaates erweisen und Kraft ihres Amtes, die Regierung wegen ihrer laufenden Rechtsbeugungen wie – Abschaffungen, verhaften!
 
Änderung des Infektionsschutzgesetzes: Ex-Vorsitzender des Deutschen Richterbundes „fassungslos
12:31 12.04.2021 (aktualisiert: 12:50 12.04.2021)
 
Jens Gnisa (* 19. Mai 1963 in Bielefeld) ist ein deutscher Richter und seit 2012 Direktor des Amtsgerichts Bielefeld. Von April 2016 bis Ende des Jahres 2019 war er Vorsitzender des Deutschen Richterbunds (DRB).
 
© SNA /
Igor Zarembo