Europäische Freiheits- wie Reichsbewegung
Startseite
Die Geschenke-Kiste
Europa-Bekenntnis als Alternativmodell
Monarchisches Alternativmodell für Europa
Politische Europa-Philosophie-Modelle
In der Tradition stehend:
Europas Vordenker
Kritische Anmerkungen
Freiheitsende - Zensur
Rückblicke.....
Norbert v. Handel - Mitteilungen
Aus dem Hause von Habsburg-Lothringen
Reichsbürger – Hochadel Deutsches Reich
Kunst + Literatur
Kultur
Veranstaltungen:
IMPRESSUM
Kontakt
Beispiel-Unterseite
Forum INT-Wiener-Hofburg-Residenz
Gästebuch
 

Kunst + Literatur

https://www.int-wiener-hofburg-residenz.com/Kunst-%2B-Literatur.htm

....................................................................................................................

Ab sofort erhältlich

ARMEE IM SCHATTEN

Die Tragödie eines Reiches

 

Neuauflage und Ergänzung

Bodo Kaltenboeck

R. Kaltenböck-Karow

Brevier der Erbtexte:

nach dem bekannten Roman von Bodo v. Kaltenboeck

wie der Hinterlassenschaften.

ISBN: 978-3-750283-69-5

Armee im  Schatten - Die Tragödie eines Reiches - R. Kaltenböck-Karow
.....................................................................................................................

Pressemeldung
 
Historische Aufklärung des Dollfuss-Mordes
Adolf Hitler unschuldig
 
08. 02. 2020
 
Mit diesem Buch wird der Nachweis geführt, das anders, als von der Mehrheit heutiger Historiker vermutet, Adolf Hitler nicht der Verursacher des Mordes an Kanzler Dollfuss war. Hier wird unzweideutig belegt, Adolf Hitler hatte hier keine Anweisungen gegeben, noch hatter er einen Einfluß auf die Geschehnisse. Die Planungen waren völlig andere.
 
Bodo Katlenboeck, Journalist und berühmter Autor von „Armee im Schatten“, hat als Emissär wie Berater und Vertrauter fast aller wichtigen Personen der Zeit, hierüber Protokoll geführt. Die Aufzeichnungen seines Nachlasses, der nun vom Autor R. Kaltenböck-Karow, dessen Großonkel Bodo Kaltenboeck war, ausgewertet wurden, belegen die Wahrheit um die Hintergründe wie Geschehnisse um die Dollfuss-Krise, wie des erneuten Bürgerkrieges in Österreich.
 
Diese Aufzeichnungen sollten nach dem Willen von Bodo Kaltenboeck der Öffentlichkeit wie den Historikern erst nach dem Ableben der Beteiligten Personen, zur Verfügung gestellt werden.
 
In dem Buch

R. Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-750284-09-8

Band I

Erscheinungsdatum: 19.02.2020

R. Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-750284-12-8

Band II

Erscheinungsdatum: 19.02.2020
 

R. Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-750283-69-5

Erscheinungsdatum: 17.02.2020

R. Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-750263-51-2

Erscheinungsdatum: 15.12.2019

....................................................................................................................


"Armee im Schatten"

Vorwort zur Neu-Auflage wie Überarbeitung durch
 
Dr. Bodo von Kaltenboeck/R. Kaltenböck-Karow
 
Diese Neuauflage bedarf eines Vorwortes.
 
Es gab eine Zeit nach den großen Kriegen, wo nur Wenige die Ehrfurcht und den Mut besaßen, sich einer größeren Vergangenheit mit Stolz zu erinnern. Österreich-Ungarn war tot, und eine traditionslose Zeit brach die Brücken zur Vergangenheit ab.
 
Hierbei litten insbesondere die historischen Wahrheiten des Erlebten wie der Einbindung jener Generation und Jugend, die nach 1919 mehr oder weniger in die Führungsebenen der Zeit in der einen oder anderen Weise, hineinwuchsen. Speziell nach dem endgültigen Aus für den Traum der deutschen Völker, sich in einem Reich an den alten Traditionen orientieren zu können und so auch wieder für Europa positiv zu wirken, wird das wahre historische Erlebnisbild wie der Motivationen der Beteiligten der Zeit, völlig falsch wieder gegeben.
 
Dieser Mißstand soll nun mit der Überarbeitung des berühmten Buches von Bodo von Kaltenboeck „Armee im Schatten“, wie der Weiterführung bis ca. 1923, beseitigt werden. Denn auch die kommenden Generationen der Deutschen müssen das Wissen bewahren, was mit den deutschen Völkern geschehen ist. Hierbei wird die Zeit und die Arbeit von Dr. Bodo Kalteboeck in dem Buch: Major Kaltenböck – glauben – haffen – Enttäuschung, der Zwischenkriegszeit, ausführlich aufgearbeitet wie belegt.
 
Vom alten Österreich war nach dem Zusammenbruch nichts geblieben als Klein-Österreich, ein armes, geschlagenes, ausgeblutetes Land; der Spielball fremden Willens, fremder Bosheit und fremder Gnade,. Ein Land ohne Würde.
 
Damals wurde dieses Buch geschrieben. Dem Gedächtnis und Ruhm der in Ehren untergegangenen österreichisch-ungarischen Armee, als Heldenlied des letzten Kampfes eines bald sagenhaften Heeres.
 
Das Buch ist mißverstanden worden. Die einen sahen in ihm ein achtbares, doch haltloses Versinken in die Vergangenheit. Andere schöpften daraus ein Programm. Beide tun unrecht.
 
Der Österreicher ist als Deutscher nur groß, wenn er in seiner Geschichte steht. So sollte das Buch eine Mahnung zu eigener Kraft und Würde sein. Der Verständnislosigkeit und Überheblichkeit, die oft mitleidig auf den Österreicher herabsah, wurde mit dem Stolz der zur Geschichte gewordenen Leistung entgegengetreten. Daß manche Worte dabei bitter und scharf klingen, ist verständlich. Wenn es um Ehre und Gerechtigkeit geht, bedient man sich seiner gesinnungslahmen Verlegenheitsausdrücke.
 
Vielmehr ist es im Rückblick heute im Jahre 2019/20 sogar so weit gekommen, das die ganzen linksorientierten Genderdenrichtungen, geradezu diese Zeiten historisch vorsätzlich manipulieren und den Tod wie Ehre so vieler braver Kämpfer, mit Füßen tritt. Diesem Unrecht entgegenzutreten soll nun die Überarbeitung und Neuauflage dieses Buches dienen.
 
Der Anschluß Österreichs an das Deutsche Reich, dem so viele zustimmten eben mit dem Gedanken an die Reichstradition des „katholisch-römischen Reiches deutscher Nationen“, kam im Jahre 1938 zu spät. Die Weichen waren lange gestellt. Österreich erlebte das Gesamtreich nun als zweites tragisches Schicksal wie eher als Fluch der Geschichte, denn der Verwirklichung alter Träume. Bis heute herrschen hier viele Mißverständnisse, da die Geschichte der Zeit, nach wie vor völlig defus dargestellt wird und die Bildungsanstalten hier keine Klarheiten vermitteln.
 
Alt-Österreichs Geschichte ist letzten Endes die Geschichte des Reiches der Deutschen und nicht lediglich die Geschichte Neu-Österreichs. Selbstverherrlichung auf Kosten aller Deutschen hat bisher der Österreicher dem Preußen tadelnd vorgeworfen. Diese Selbstverherrlichung ist nicht weniger tadelnswert, wenn sie österreichischer Prägung ist.
 
Heute müssen wir sagen: “die Weltkriege waren eine phantastisch-ungeheuerliche Wiederholung der blutigen Kämpfe und Schlachten, die das Reich der Deutschen in seiner tausendjährigen Geschichte geschlagen hat. In dem knappen Zeitrum von vier Jahren und dann sechs Jahren, wurden auf allen Schlachtfeldern der deutschen Geschichte die alten Schlachten wiederholt, die den Boden Burgunds, den von Brabant und von Flandern blutig gefärbt haben. Der Kampf wurde nach Osten getragen wie unter den Deutschrittern. Am Karpathenwall kämpften die Regiminenter des Kaisers Franz Joseph gegen das heranstürmende Asien wie ihre Vorfahren gegen die Enkel des Dschingiskhan. Die Kaiserlichen rückten gegen Belgrad wie unter Prinz Eugen und Laudon. Über die Alpen brachen Armeen vor, wie sie unter den alten deutschen Kaisern gezogen waren. Und im fernen Südosten kämpften die Soldaten der Mittelmächte wie einst die Kreuzritter gegen die Sarazenen.. Nicht das Deutsche Reich, nicht Österreich-Ungarn, sondern „DAS REICH“ kämpfte seinen verzweifelten Heldenkampf gegen alle Welt!
 
Wenn auch das alt gewordene „heilige römische Reich Deutscher Nation“ später der jungen Macht weichen mußte, die in Preußen erwachsen sollte, so war dieses Reich doch einst unser großes Vaterland. Wobei Preußen es in der visionären Weitsicht eines Fürsten Otto von Bismarcks, letztendlich nur wieder zusammen geführt hat.

Unter den berühmtesten Feldherren jener Zeit fochten alle deutschen Stämme für die Reichsidee und sicherten für die Zukunft unser gemeinsames Deutschland gegen die Mächte des Orients im Südosten und die des französischen Imperialismus im Westen. Die gemeinsamen Abwehrkämpfe des in zahllose Staaten zerrissenen Reiches schufen wieder ein Zusammengehörigkeitsgefühl aller Deutschen. Die Waffentaten des Prinzen Eugen machten den Weg frei für einen neuen Strom von Siedlern germanischen Ursprunges, die noch heute in Ost- und Südosteuropa deutsche Kultur auch in fremden Staaten bewahren und pflegen.
 
Wir Menschen des Deutschen Reiches in der Tradition eben des „heiligen römischen Reiches deutscher Nation“ stehend, neigen uns in Ehrfurcht vor den Toten der vielen Schlachten um die deutschen Völker.
 
Mit diesen wenigen Sätzen sei die Erinnerung an die Feldherren und Soldaten, die seiner Armee und seinem Reiche gelten bedacht, wie die Bedeutung der alt.-österreichischen Heere als Waffenträger einer großen deutschen Reichspolitik hervorgehoben und ehrfürchtig anerkannt.
 
So gelte diese Neuauflage dem Gedächtnis jener Armeen, die sich „österreich-ungarisch“ nannten wie allen Armeen der Deutschen. Sie starben für „das Reich“, für die Freiheit der Deutschen, wie für die Zukunft der Deutschen in einem freien wie brüderlichen Europa!

In Anlehnung an den Verfasser
angepaßt von R. Kaltenböck-Karow
 
Zusatzanmerkung:
 
Der heutige Autor, dessen Großonkel Bodo von Kaltenboeck ist, erhielt die schicksalshafte Ehre, nun die geistigen Hinterlassenschaften von BvK zu erben, da die Familie selbst ausgestorben ist. Die Töchter Ursula wie Susanne hatten an ihren berühmten Vater nur schwache Erinnerungen wie sie von seinem Leben selbst nichts wußten. Deshalb ist es bedauerlich, das die hier nun erfolgten Arbeiten, insbesonder der große Zeit- wie Familienzyklus „Tragödie der Deutschen Völker“ einem Großwerkt der „Buddenbroocks“ ähnlich, diese Töchter nie haben erfahren können.
 
Aus Gründen der tiefen Verneigung vor dem Leben der Kaltenboeck wie ihrer Eingebundenheit in die Vergänge von Geschichte der Zeit, hat nun der heutige Autor den Doppelnamen als Schriftstellernamen Kaltenböck-Karow angenommen. Und es passierte das Unerwartete. RKK las sich so tief in die Materie wie Welt des BvK ein, dass er förmlich eine Symbiose bildete und er so viele Gemeinsamkeiten der Charaktäre wie Lebensabläufe entdeckte, das es ihn selbst erschreckte.
 
Wir wissen heute, die Quantenpyhsik ist auch die Geistespyhsik des universellen Bewußtseins, womit sich viele erlebten Dinge der Bewußtseinswerdung wie -Überschneidung mit den Hinterlassenschaften von BvK., wohl erklären lassen. Umso mehr sind nun diese Werke für die kommenden Gernationsn von Bedeutung, haben sie doch hier die Möglichkeiten, in die Geisteswelt der Zeit einzutauchen wie weit über die normale historischen Betrachtungen der Historiker hinaus, sich in die Zeit selbst, zu begeben wie ein völlig anderes Verständns zu erreichen.
 
RKK
 
.....................................................................

Der lange Weg zum Buch
  1. 01. 2020
Seit Wochen und Tagen werde ich um meinen Schlaf gebracht. Was ist passiert?  Dieser Titel will mich nicht loslassen, wie das ganze Buch mir speziell des Nachts, durch das Gehirn spukt. Was ist nun er beste Titel, um einmal das Interesse des möglichen Lesers zu wecken, wie die höchstmögliche Aussage zu bringen, es handelt sich hier nicht um Bla-Bla, sondern um die wichtigsten historischen Auifbereitungen eines Beteiligten. Eines Beteiligten an der Zeitgestaltung wie der Geschehnisse der Zeit.
 
In dieses Thema bin ich derart tief eingedrungen, das offensichtlich mich das gespeicherte Bewußtsein des Autoren BvK, von mir Besitz ergriffen hat und nun durch mich, der Welt davon berichten möge.
 
Als Kind träumte ich oft  im wohligen Wasser einer Badewanne komponierte mein Gehirn ganze Orchesterstücke, die allein ein zu geringes Gehirntalent mir verweigert, visiuell über die Hand, zu Papier zu bringen. Ähnliches wiederholt sich gerade, wenn es wohl auch nie richtig fort war. In meinem Hirn mußte sich immer erst ein komplettes Ganzes abzeichnen, bevor ich es realisieren konnte. Seien es meine Gemälde oder wie heute nun, die Bücher, die mich im Gehirn zunehmend, vor sich her treiben.
 
So habe ich nun zum x-ten Male den Titel dieses Buches angepaßt, weil mein Gehirn mich heute wieder einmal um 4.30 morgens weckte und mich anschob, die neue Gestaltung zu realisieren. Ich denke, die Besitzergreifung von BvK über mein Gehirn, hat das Seinige dazu getan, es unverzüglich umzusetzen. Mein Gehirn sprudelt schubweise immer neue Ideen hervor. Bin ich noch mit diesem Buch wie der Neugestaltung wie Ergänzung des Buches von BvK „Armee im Schatten“ beschäftigt, mußte ich plötzlich einen eher älteren Gedanken, der von mir des Nachts Besitz ergriff und ich es fertig vor mir liegen sah, zwischenrealisieren. Das neue Buch der Zivilisationsentwickung unseres Sonnensystems und der Textüberetzungen der 15 Tafeln des Thoth.
 
Nun bin ich jedoch wieder bei BvK angelant und habe Major Kaltenboeck neu, und ich denke in der Tat nun endgültig, neu gestaltet, um dem Publikum erkennbar zu machen, um was für ein sensationelles Buch es sich hier handelt. Denn es schließt historische Lücken um z.B. den Tod von Kanzler Dollfuss.
 
Mit langen Zähnen und relativ viel Unverständnis, auch aufgrund des Älter werdens, wo Andere vielleicht „Rosen züchten“ eile ich wie ein Jugendlicher im verwesenden Körper durch`s Leben, begleitet mich meine Frau. Einst konnte ich kochen, habe meine Kleinkinder großgezogen außer die Brust zu reichen, jedoch heute, kann icht nicht mehr mit den Augen und Gefühlen meiner geliebten wie vereehrten Frau, sehen., Ich sehe nuneinmal keinen Staub, wo Staub liegen soll, ich sehe keine Ecken im Raume, da alle rund, meine Kochkünste sind entschwunden und trotz meiner Mühungen, vermisst meine Frau meine Liebe im Gericht. D.h., ich haue nur Alles so zusammen, wie es gerade kommt. Was ich so nicht nachempfinden kann. Wenn also der Schöpfer gewollt hätte, das Mann und Frau gleich wären, hätte er auf den Mann verzichten können. Es hätte biologisch sicherlich auch andere Möglichkeiten zur Arterhaltung gegeben, als Mann und Frau und deren Liebesbedürfnisse der Jugendjahre.
 
Finden wir uns also damit ab, da es nun einmal so ist, wie es ist. Ich bin ein Tollpatsch geworden, verstehe die Welt nicht mehr, kümmere mich zu wenig, verdiene kein Geld mehr und bringe mich nicht ausreichend ein. Ja, ich bin ein trotteliger Alter geworden, der nur och als Egomane für seine Träume lebt, die er einst hatte und denen er eigentlich immer nur hinter herlief. Einzig - er hat niemals in einer Notsituation aufgehört zu kämpfen.
 
Ich bitte nun die Leser, dieser Selbstdarstellungen willen, nicht in ausufernde Beifallsstürme einzutreten, weil es Euch vielleicht bekannt vor kommt. Seien wir also Gentlemen und genießen das Leben im Schweigen......
 
 
M A J O R
Kaltenboeck
 
1934: Akte „Ö“ / Anschluß
Glauben – Hoffnung – Enttäuschung
 
Zwischenkriegszeiten 1919 – 1939
 
Idee – Verhandlung – Wahrheit
Intrigen – Dollfussmord – Büßrgerkrieg - Folgen
 
Autor: Rainer Kaltenböck-Karow
nach den Aufzeichnungen von Bodo Kaltenboeck
Autor von „Armee im Schatten“

...................................................................................................................

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Literatur.htm

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuerscherinung:

NUT-NUNianer

MARSianer (SHU MER)

TERRAner

Von der Erstbesiedelung des Sonnensystems bis zum Homo Sapiens Sapiens


            
 

Weltraumarchaeologische Erkenntnisse zu unseren Vorfahren im Sonnensystem

Rainer Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Hardcover)

ISBN: 978-3-750271-32-6

Erscheinungsdatum: 12.01.2020

ISBN 978-3-750271-32-6



https://rt-koenigsberg.de.tl/Kunst-und-Literatur.htm

...................................................................................

No comment ….

26. 02. 2020

Via: Slimane Alla an The Surreality Show

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

ist mit Ecar Ruiz unterwegs.

"Girl with Umbrella".(1878)
By Auguste Renoir.French impressionist
Private Collection