Europäische Freiheits- wie Reichsbewegung
Startseite
allgemeine Wahlplakate 2021 2022
Büchersortiment RKK
Kultur
Europa-Bekenntnis als Alternativmodell
Monarchisches Alternativmodell für Europa
Politische Europa-Philosophie-Modelle
In der Tradition stehend .....
Europas Vordenker
=> Archiv 05-01
=> Archiv US 02
Kritische Anmerkungen
Archiv kritische Anmrkg.
Freiheitsende - Zensur
Rückblicke.....
Norbert v. Handel - Mitteilungen
Aus dem Hause von Habsburg-Lothringen
Reichsbürger – Hochadel Deutsches Reich
Betrachtung der Zeit
Auslandsmeldungen
Aktuelles
Kunst + Literatur
nie geführte Gespräche.....
Veranstaltungen:
IMPRESSUM
Kontakt
Beispiel-Unterseite
Forum INT-Wiener-Hofburg-Residenz
Gästebuch
Aktuelle Altbeiträge zur Erinnerung
 

Europas Vordenker

https://int-wiener-hofburg-residenz.com/Europas-Vordenker.htm
.......................................................................................................

Das System Orban
  1. 07. 2021
Wir erkennen heute in dem ungarischen Präsidenten Victor Orban einen großen Visionär, der offensichtlich an die Größe eines Fürst Otto von Bismarck anzuknöpfen scheint. An dieser Stelle sei sein Ausspruch erinnert, die Zerschlagung der KuK-Monarchie sei ein „Verbrechen“ gewesen. Und historisch nüchtern, neutral beurteilt, hat er mit dieser Feststellung absolut Recht.

Die KuK-Monarchie war der erste europäische Völker- und Staatenverbund, der wirklich funktionierte. Aber schauen wir auf die Herkunft zurück:

Die Papstdynastie als Nachfolger des römischen Reiches, aus der Cäsaren diese hervorgehen ließen, hat auch die Pracht des römischen Reiches übernommen und zur Kirchenform erhoben. Allein, sie hatten keine eigenen Armeen mehr. Ostrom war von Rom abgetreten und vergangen. Deren geistigen Nachfolger gingen mit der nun auch christlichen Form in der Orthodoxie des Südostens auf. Westrom hingegen ging in der katholischen Kirche auf und wurde nun für deren Bereich der geistige Führer und Bezugspunkt, wie von hier auch das römische Recht Grundlage für die Nachfolgestaaten in Europa wurde.

Die jungen Völker hinter dem Limes, die Rom übernommen hatten und sich nun in etlichen Auseinandersetzung in das Vakum begeben konnten, endete letztendlich mit der Gründung des „katholisch-römischen Reiches deutscher Nation“, dessen Reich bis 1806 reichte. Danach hatten sich die Völker und Nationen Europas soweit ausentwickelt, das diese nun in Teilen als Großmächte wie Imperialmächte daherkamen und nur die Kirche noch als tragendes gemeinsames Element und Autorität, die Länder beeinflussen konnte. Dennoch vermochte auch dieses geistige Führung es nicht, das die neuen Nationen Europas kriegerisch aufeinenderdroschen. Die Macht der Kirche wurde zusätzlich durch die Zeit der Aufklärung, noch weiter zurück gedrängt.

Erst mit dem Ende Napoleons des I und des Metternich-Friedens, Wien, konnte in Europa ein Ausgleich der Mächte hergestellt werden mit einer langen Friedenszeit. Einzig unter der Führung Österreichs, resp. Wien, wurde das „römischö-katholische Reich deutscher Nation“ indirekt fortgeführt, wo auch die Insignien der Kaiserzeit, verblieben. Wobei das Wiener Reich sich schon viele Jahrhunderte zuvor herausbildete, jedoch nicht direkt als Erbe angesehen werden konnte. Dennoch blieb es nach der Auflösung 1806 als Reich und Einheit bestehen mit großem Erfolg. Die Menschen liebten ihren Kaiser, egal welcher Nation oder Volksgruppe sie angehörten. Und diese Erinnerung prägen sie noch heute, wie daran auch die Kommunistische Besatzungszeit, nichts ändern konnte.

Die Neugründung des DR verschob jedoch die Wiener Friedenskonstallation dahingehend, als daß es nun in der Mitte Europas eine deutschstämmige Vorherrschaft gab, die sich auch noch erdreistete, einen ungeheuren Aufstieg zu nehmen, der nun Frankreich wie Großbritannien in seinen imperialen Ansprüchen in die Quere kam und zur Konkurrenz auf allen Gebeiten sich auswuchs. Die Folgen sind bekannt und bestimmen bis heute die Politiken in Europa.

Zweimal wurde das DR der deutschen vereinigten Völker in der Mitte Europas niedergeknüppelt und jedes Mal ist es erstarkt daraus hervorgegangen. Nach 1945 stieg nun die BRD als Besatzungsgebiet der Siegermächte in ungeahnte Höhen auf und war, wie schon 1930 und dann besonders ab 1933, als Sieger der Niederlage hervorgegangen. Nach der Auflösung der Blöcke und der Restvereinigung des deutschen Wirtschaftsgebietes sieht man nun mit Argusaugen auf dieses Restdeutschland und seiner großen Leistungen, die sich an die Weltspitze gearbeitet haben. Die Deutschen als Ergebnis der Vorentwicklungen mühen sich nun mit allen Mitteln, sich in einem vereinten Europa einzufügen und möglichst darin aufzugehen, damit man niemals mehr gegen die Deutschen zu Felde ziehen möge. Das hat bis zur Selbstaufgabe geführt, zur Selbstverleugnung und nun unter der Führung der Kanzlerin AM, aus der Kominternschule kommend, als Urkommunistin, die sich der zu ihr passenden Genderideologie annahm, um ihr altes Ziel der Vernichtung des Klassenfeindes, hinzugeben. Das ist ihr in den 16 Jahren Ihres Wirkens denn auch gelungen,. Die Deutschen sind heute dabei, den Anschluß zu verlieren, wie ein Land unter vielen zu werden, das in seiner Wirtschafts- wie Schaffenskraft, unter den Durchschnitt auch in Europa fallen wird. Denn der dritte Krieg gegen dieses Deutschland wird heute mit anderen Mitteln, wie auch von Innen heraus geführt. Wie es Cicero einst formulierte: „der Untergang kommt durch denVerrat von Innen“

Dieser Verrat wird in der Hauptstoßrichtung durch die Vermischung der Bevölkerung mit nichtkompatiblen Kulturen geführt, die die Identitäten des Volkes von Innen her auflösen und wie es Lenin formulierte, ohne ein Schuß übernommen werden kann. Dieser Prozeß ist lange eingeleitet und wohl nicht mehr zu stoppen. Denn die deutsche Unart, in der Person von Frau AM belegt, nun Großmannspolitiken gegen den Rat von dem besten Kanzler Deutschlands nach Bismarck, Helmut Schmidt, nicht zu betreiben, hat sie genau das Gegenteil eingeleitet. Sie hat Deutschland in der Welt wieder unpopulär gemacht und alte Vorbehalte neu ins Leben gerufen. Wie es Magret Thatcher einst ausdrückte: ''auch den Deutschen wird das Geld eines Tages ausgehen“ Und diese Tage sind gekommen, wie es bereits zu erkennen ist, den Deutschen wird Niemand helfen.Sie haben sich mit ihrer Besserwisserei, ihren guten Ratschlägen, wie was zu sein hätte oder zu machen sei, gepaart mit einer gewissen Überheblichkeit der eigenen Wirtschaftskraft, ins Abseits begeben und alte Ängste erneut geweckt. Siehe die letzte Aussage von Marie LePen, die klar aussagte, gewänne sie die Präsdentenwahl in Kürze, wäre eine Abtrennung von Deutschland wahrscheinlich.

Großbritannien ist in seine alte Rolle bereits zurück gekehrt. Also die Hinwendung zur alten Empirepolitik im Verbund mit den USA als ein Block, der nun Kanada, Australien, die USA und GB umfaßt. GB ist so gesehen nicht unbedingt auf Europa angewiesen, was sich bereits in den Wirtschaftszahlen belegen läßt. Norwegen war immer zu GB geneigt, Dänemark war einst ein EFTA-Land und Holland ist auch eher zu GB neigend. Wird Deutschlands Niedergang fortgesetzt, was als wahrscheinlich anzusehen ist, so sind die Vordenker europäischer Politiken lange dahin gekommen, sich auf fast alte und nun etwas gewandelte Verhältnisse einzustellen.

Und genau an dieser Stelle erkennen wir das System Orban, der diese Dinge lange begriffen hat, den Zerfall der heutigen EU erwartet, die Rückkehr der Rolle Frankreichs als Vormacht im Mittelmeerraum und im Magreb-Bereich und das heutige Deutschland dank einer Frau Merkel, die vergessen hat, dass Deutschland von neun Grenzen umgeben ist, die es galt zu pflegen wie auf Weltpolitiken zu verzichten, wird alleine dastehen. Die alten KuK-Verbindungen sind lange aktiviert und in den letzten Monaten offiziell erklärt worden. Und Paralell dazu ist eine neue Vereinbarung mit Wien und Russland getroffen worden, die diesen Entwicklungen begleitend, gerecht wird. Dieses neue KuK-Gebilde wird sich mit Russland zusammenschließen bis hin zu einem Sicherheitspakt, da mit der EU auch die NATO zerfallen wird. Europa selbst hat keine erkennbaren Feinde und kann auf die NATO verzichten.

Und weil diese Entwicklungen absehbar sind, wie Deutschland geflutet wird, können die Deutschen sich in einem Bürgerkrieg erheben, sich vermischen lassen oder eine Völkerwanderung beginnen in Richtung Russland, um sich dort voll zu intergrieren um so die Weiße Art zu erhalten, wie wohl auch Teile in die neue KuK-Verbindung abwandern werden. Die Wanderungsbewegung hat bereits eingesetzt und es ist nicht zu erkennen, das die Deutschen sich wirklich noch einmal auf sich selbst besinnen. Die Geschichte lehrt jedoch, wie einst Bismarck es schon ablehnte, die Deutschen Völker mit Österreich zusammen zuführen, da damit alte Gefahren erneut heraufbeschworen würden. Das weiß auch ein Herr Orban. Ein Grund z.B. das er die AfD als Partner dieser neuen Entwicklung nicht haben möchte. Deutsche Mitsprache in dieser Entwicklung ist störend wie gefährlich für diese Pläne. Egal von welcher Ebene diese kommen.

Es stehen große Veränderungen in Europa an, die durch die kranken Politiken der BRD der letzten Jahre eingeleitet wurden und auf Helmut Schmidt Niemand mehr hören wollte. Und man selbst die Lehren der Geschichte übersehen hat.

Autor: R. Kaltenbock-Karow

......................................................................................................

Sie haben es immer noch nicht begriffen.....
 
17. 07. 2021
 
Victor Orban hat völlig andere Pläne, die auch Herr Daniel Mützel nicht erkannt hat. Es geht hier nicht um die Zusammenfassung der sogenannten Rechten der EU. Es geht um die „progressiv-konsvervatie Strömung“. Und  diese AfD, kann als letztendlich abhängige Partei der USA, eben nicht aufgenommen werden. Denn egal wer die BRD regiert, also auch eine AfD, wären nach wie vor nicht unabhängig und außerdem besteht die Gefahr, auch eine Regierungs-AfD würde die wirtschaftliche derzeitige Vormachtstellung Deutschlands, für politische Eigenzwecke ausnutzen.
 
Das kann nicht zugelassen werden. Deutschland hat seinen Ruf derart dank Merkel und Co. ruiniert, das sogar eine lePen die Trennung von der BRD bei einem Wahlsieg ins Auge fast. Deutschland ist nicht reif für diesen Club, denn dahinter stehen die Neuentwicklungen zur alten KuK-Stärke und einer Art Donauverbund, der sich von der NATO lösen wird und an Russland anlehnt. Die dafür notwendigen Verbindungen, sind gerade dieser Tage geschaffen worden.
 
Deutschland resp. die BRD müssen erst eine grundlegende Wandlung erfahren, um hier mitwirken zu können und es nicht zu erkennen, auch wenn die AfD möchte, das zu dürfen oder zu können.Deutschland resp. die BRD, wird das dritte Mal gebrochen werden.
 
Er lässt die AfD nicht mitspielen
Von Daniel Mützel
11.07.2021, 10:50 Uhr
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban: Die AfD will er in seiner Allianz der Rechtspopulisten nicht dabei haben. (Quelle: imago images)

 
Ein neues Rechtsaußen-Bündnis sagt der EU den Kampf an. Es versammelt die politischen Schwergewichte im rechten Lager und zahlreiche kleinere Parteien. Nur die AfD darf bislang nicht mitmachen – das wird vermutlich auch so bleiben. 

Vor wenigen Tagen veröffentlichten 16 rechte Parteien ein Manifest, das die EU reformieren soll und "legitimen Widerstand" ankündigt. Die Brüsseler Behörden, so heißt es dort, seien zunehmend ein "Werkzeug radikaler Kräfte", die das Recht auf nationale Selbstbestimmung aushebeln und einen "europäischen Superstaat" anstreben. Um die Zerstörung der Traditionen aufzuhalten, müssten sich national gesinnte Parteien zusammentun und die EU in eine "Gemeinschaft freier Völker" zurückführen.
 
Mit dabei sind die politischen Schwergewichte der europäischen Rechten: die Fidesz-Partei des ungarischen Premiers Viktor Orban, die polnische Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Jaroslaw Kaczynski, die italienischen Lega von Ex-Innenminister Matteo Salvini und der französische Rassemblement National unter Marine Le Pen.
 
 
.......................................................................................................

02. 07.2021 – das Ende der technokratischen Brüsseldiktatur ist ab heute eingeleitet



Nach Übernahme der 6-monatigen Vorsitzübernahme durch Slowenien, das sich bereits am ersten Tag der Übernahme mehr oder weniger mit der Kommission in Brüsssel angelegt hat, da es Klarstellungen vorgenommen hat, die die Technokraten in Brüssel nun überhaupt nicht mögen und entsprechende Peinlichkeiten wie z.B. durch Frau van der Leyen wie Herrn Timmermans, hervorriefen, so wissen wir seit heute, weshalb Sloveniens Vertreter hier ohne Rücksichtnahme, der Technokraten-EU ihre falschen Vorstellungen um die Ohren schlug. Er hat die neue Macht in der EU, wie des Europaparlamentes hinter sich und Paris wie Berlin, sind faktsch entmachtet.
 
Diese neue Gruppe, die nun auf alten Traditione der KUK-Monrachie, als erstes europäisches Gebilde zurück greifen kann, so ist die Zerstörung der KUK-Monarchie nicht umsonst vor Tagen von Victor Orban, als Verbrechen bezeichnet worden. Denn die KuK-Monarchie hat lange Konzepte entwickelt, die Kaiser Franz Joseph und seine Nachfolger, Kaiser Karl als letzter Kasiser der Monarchie, hatte durchführen wollen. Das hätte bedeutet, die Geschichte Europas wäre völlig anders verlaufen.
 
Auf diesen Konzepten nun, gestaltet sich der alte KUK-Raum um und begründet sich, sogar etwas erweitert, neu. Und er wird die stärkste Fraktion und Kraft im Europa-Parlament werden, wobei die Gender-Brüssel-Technokraten, sich nicht mehr gegen erwehren können, wie ihre Politiken zu ändern, oder die EU wird zerbrechen.
 
Denn diese neue-alte Gruppe, wird dann das neue Europagebilde abgeben, wo sich dann die Rest EU anschließen kann, sich als assoziiertes Mitglied bewerben kann oder von Außen zuschauen darf. Frankreich wird sich nun von der Pleite gehenden BRD trennen und seine Mittelmeeridee versuchen, unter seiner Leitung zu beleben. Die BRD wird zusammenbrechen und sich neu erfinden müssen, eine Währungsreform durchführen und sich entweder Wien unterstellen, oder einsam übrig bleiben. GB und die USA werden vor Schreck erbleichen, da nun auch die NATO beendet sein dürfte. Denn das neue Europagebilde wird sich mit Russland friedlich abstimmen und Russland wird die Sicherheit Europas zukünftig garantieren. Denn Europa hat heute keine Feind und der Nahe Osten wie Afrika, werden sich gegen eine derartige Aufstellung niemals trauen, sich über Europa herzumachen. Die ganze heutige Invasionierung wie dieser Genderpolitiken werden beendet und die Invasoren zurück geführt.
 
Denn nur so kann diesen Völkern geholfen werden, in dem der reiche Samariter nicht durch Teilung den Armen gleich wird, sondern reich bleiben kann, da sonst keine Hilfe möglich ist.
 
Autor: R. Kaltenboeck-Karow

......................................................................................................

Die Völker würden keine Kriege gegeneinander führen.....
  1. 07. 2021
Die Welt befindet sich in einer grundlegenden Wandlung. Der Ostblock ist aufgelöst, Russland sucht die Allianz mit Europa aus Einsicht, wie auch historischen Traditionen, allein das westliche Europa unter der Führung der USA, halten an überholten Poltikvorstellungen fest, die vor der Deutschen Reichsgründung entwickelt wurden mit dem Ziel, die Wirtschaftswege wie Rohstoffe dieser Welt, unter ihre Kontrolle zu bringen resp. zu halten. Konkurrenzen werden nicht geduldet. Hieraus entwickelten sich zwei Weltkriege, wie ständige Regionalkriege.
 
Die Völker würden von sich aus eben keine Kriege miteinander führen, da sie letztendlich alle vergleichbaren Tagesproblemen, Sorgen wie Lebensfreuden ausgesetzt sind. Und jeder Fremde in den Vergangenheiten von zivilisierten Völkern, wo die Muslime und viele afrikanisch geprägten Stammesstaaten und Regionen, nach wie vor nicht zu den der Reformation sich entwickelten Ländern angeglichen haben, gefahrlos als Gäste aufgenommen und angenommen wurden.
 
Für dieses Ziel wurde speziell Europa zweimal in Schutt und Asche gelegt, wie Japan mit zwei Atombomben beglückt, ohne das eine Notwendigkeit dafür vorlag, da Japan zwei bis fünf Tage vorher die Kapitutalation signalisiert hatte und weil man den aufstrebenden deutschen Völkern in der Mitte Europas, keine eigenständige Entwicklung gönnte. Diese Strategen haben lieber Millionen von Mensche ermordet, als andere Wege der Entwicklungen der Menschheit, zu zu lassen.
 
Die Lehre daraus ist, speziell für Europa, keine Kriege zu führen, wie sich im Sinne von Graf Metternich eben abzustimmen, was viel mehr Erfolg mit sich bringt, wie den gegenseitigen Nutzen mehr erhöht, als sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.
 
Infolge habe diese Strategen eine „Doppelkopfhydra“ herangezogen, die eigentlich eine Dreierhyda darstellt.
Einmal haben sie den Kommunismus auf dem Gewissen, der sich nun mit dem deutschen Natinalsozialismus aus einer Schule kommend, nun als Großkonkorrenz ideologischer Art gegenüber standen, der einen Krieg beider Systeme unabweichlich bedingte.
 
Der Kommunismus mit seinem „dialektischem Materialismus“, der nichts anderes besagte, die Grundidee ist unwandelbar und baut auf den Grundsätzen des von Lenin entwickelten Sozialismusmodells, hervorgegangen aus der Philosophie eines Marx, auf. Danach ist es so, das die These immer eine Antithese erzeugt, aus der eine Synthese sich ableiten läßt. Und zeitgleich wie bei den Photonen, ist die Synthese gleichzeitig eine neue These, die wiederum dem gleichen Grundmuster zu folgen hat. Und dieses Grundprinzip ist unwandelbar, was eben den brühmten Spruch begründete: „die Partei, die Partei, die Partei hat immer Recht“ Aus eben diesen Grundsätzen heraus richtig, da eben die Ausgangslage ein unwandelbarer Grundsatz war, wie eben dieses Denkmodell gar keine andere Auslegung, wie die nach der reinen Leninlehre, zuließ. Jede Abweichung davon war praktisch ein Grundsatzfrevel, der nicht nur einem Kommunisten den Kopf kostete. Dieses Prinzip mit einem Prinzip eben einer Hydra, wurde von Stalin dann auf die Spitze getrieben. Erst seine Nachfolger, wurden dann in ihren Politiken, zumindest in den Außenpolitiken, etwas realistischer wie anpassungsfähiger.
 
Nicht viel anders beim Nationalsozialismus, der den vergleichbaren Grundsätzen von Sozialismus folgte, eben nur als Nationalmodell mit anderen Vorraussetzungen als in Russland, wie der Nationalsozialismus, wie er heute noch in einigen Staaten zur Anwendung kommt, auch heute erfolgreicher ist und war, als es die Idee des internationalen Sozialismus es hätte je werden können.
 
Der dritte Hydrakopf ist bis heute ziemlich unerkannt, auch wenn er letztendlich den gleichen Mustern wie Machanismen folgt und so eher dem Kommunismus gleicht. Das ist die Muslimische Welt, Diese ist eben vergleichbar des „dialektischen Materialismus“ so zu bezeichnen, da eben die Regeln identisch sind, Es gibt auch hier nur eine Wahrheit als Ideologieansatz, dem sich Alles unterzuordnen hat, wie er unwandelbar erscheint. Und auch diese frühe Art des „dialektischen Materialismus“, also einer Idee, die in die materialle Welt als einzige Erkenntnisschnur des Lebens gültig bleibt, führte zu Millionen von Toten und stellt wie einst der kommunistische Block unter der Führung Moskaus, eine Weltgefahr dar, die später von MAO nach China getragen wurde und auch Millioen von Toten zur Folge hatten..
 
Allein China betreiben heute eher einen Nationalsozialismus mit großem Erfolg, der eben als Diktatur für alle gültig, denn die Freiheit des Handelns wie der Wirtschaftsmöglichkeiten freigestellt hat unter der Bedingung, das die Firmen, die dann zu Reichtum und Größe gelangen, niemals sich gegen das Regime wenden, sondern ihren Reichtum der Gemeinschaft zur Verfügung stellen.
 
Diese Veränderungen scheinen bei den angelsächsichen Strategen noch nicht angekommen zu sein. Denn selbst China hat sich auf dem letzten Gesamtparteitag zu den Veränderungen dieser Welt bekannt wie sich angeboten, sich den Möglichkeiten einer friedlicheren Welt der Absprachen, zu öffenen und ist somit den Ideen von Russland gefolgt.
 
Allein der Westen, der diesen Dingen auch immer wieder das Wort redet, verbindet damit jedoch die alten Weltbeherrschungstheorien, die die neuen Mächte dieser Welt, wie einst den deutschen Völkern, die Butter auf dem Brot nicht gönnen und so, nun in umgekehrter Reihenfolge, eine gefährliche Blockpolitik nach wie vor, verfolgen.
 
Wenn hier nicht eine Wandlung zur gemeinsamen Verantwortung für die Menschheit wie des Planeten erfolgen, so wird die Erkenntnis von John F. Kennedy, der diese Politiken in der Welt zu ändern trachtete und auch mit ein Grund für seinen Mord darstellte, „entweder besiegen wir den Krieg, oder der Krieg besiegt die Menschheit“ gefährliche Wirklichkeit geworden ist. Ein Donald Trump, der den Lehren von John F. Kennedy als sein Schüler der Zeit, diese Politiken nun fortsetzen wollte, wurde nun nicht erschossen, sondern um sein Amt betrogen.
 
Gewinnen die egomanischen Strategen der Machtgier und der Gier um den Tanz um das „goldene Kalb“, so wird die Zivilisation auf der Erde wohl ihr Ende finden. Der Planet wird jedoch überleben und sich neu formieren. Die Frage, die sich auch Philosophen immer wieder stellen steht nach wie vor im Raume „ist die Welt ohne Menschen nicht besser dran?“
 
Autor: R. Kaltenboeck-Karow
 
......................................................................................................

Das Ende der EU ist eingeleitet.
  1. 06. 2021
Das Ende der EU ist von einer Seite eingeleitet, die offiziell noch nicht begriffen worden zu sein scheint.
 
Wer die Geschichte Polens kennt, weiß, daß Polen niemals, wirklich niemals einem EU-Staat beitreten würde noch könnte. Und wer die Traditions-Verbinddungen der alten KuK-Völker kennt, weiß, dass auch diese niemals ein derartiges Monstrum beführworten werden. Siehe die Tschechei, Slowenien, Kroationen wie Ungarn.
 
Die Rechnung von Frankreich wie der BRD, die Vereinigung unter ihrer Regie verwirklichen zu können, wobei Frankreich eine andere Intention verfolgt als die BRD, wird sich diesen ebenfalls niemals unterordnen wollen, da eben auch die Furcht besteht, hiermit unter eine deutsche Wirtschaftsabhängigkeit zu geraten. Allein das ist ein Ablehnungsgrund für Polen.
 
Der größte Fehler der Vereinigungsbestrebungen zu einer Friedensgemeinschaft der EU war die unkontrollierte wie überhastete Zuführung der dem Ostblock losgelösten Staaten, die bis heute dieser Entwicklung nicht zustimmten, noch zustimmen können oder wollen. Die alten Sieben hätten es vielleicht schaffen können, hätten sie sich demokratisch verhalten. Allein die BRD hing einem Unterordnungssyndrom an, wie Frankreich sich in seiner imperialen Rolle wieder zu Hause sah. Und Frankreichs Engagement für Europa mit der Unterordnung der BRD hätte Ihnen wirtschafltiche Vorteile gebracht, ohne ihre nationalen Ambitionen wirklich jemals aufgeben zu müssen.
 
Der Bogen wurde jedoch überspannt und nun das klare „nein“ der Polen, hat letztendlich das Ende der EU-Ziele der BRD, wie Frankreichs, beendet. Der Brexit von GB, der sich zunehmend als wirklich befreiend ohne wirkliche Schäden erweist, wird Nachahmer finden, auch aufgrund einer diktatorisch-erpresserischen-technokratischen wie undemokratisch legitimierten EU-Bürokratie, die vom IWF und andern Hintergrundinteressen, gesteuert wird.
 
Es ist nur noch eine Frage von Tagen, Monaten oder wenigen Jahren, die EU geht ihrem Ende entgegen. Zurück wird eine zerstörte BRD bleiben und die Deutschen selbst, werden in eine tiefe Depression verfallen mit ungewissem Ausgang.
 
Autor: R. Kaltenboeck-Karow

......................................................................................................

Gastbeitrag von: Gerd Schultze-Rhonhof

15. 06. 2021

Generalmajor a. D.



 
Was wählen 30jährige in Deutschland?

Will die „Generation Ü 30“ vor allem die Welt retten oder sorgt sie sich zuerst um die Zukunft ihrer jungen Familien und ihrer Kinder?
Arbeitet sie vor allem für eine Welt, wie sie sein sollte oder arbeitet sie zuerst für ein Deutschland, wie sie es für sich und ihre Kinder haben wollen? Wollen junge Deutsche vor allem die Diktaturen in Myanmar und Weißrussland stürzen und die Menschenrechte in China und Saudi-Arabien durchsetzen und ihren 0,2%-Anteil am CO2-Ausstoß der Welt vermeiden? Oder wollen sie primär das deutsche Volksvermögen und Sozialsystem für ihre Kinder erhalten, die Rechts- und Kulturhoheit im eigenen Land bewahren und das Selbstbestimmungsrecht im eigenen Staat behaupten?
Wenn Sie meine Analyse und meine Gedanken dazu interessieren, lesen Sie bitte die Anlagen zu dieser E-Mail. Sonst löschen Sie die ganze Mail.
 
Mit besten Grüßen
bin ich Ihr
Gerd Schultze-Rhonhof


 
Anlage A Die Interessen junger Wähler
 

 
Das Pech der jungen Generation
 
Junge Leute in Deutschland stolpern heute unvorbereitet und uninformiert in eine sehr riskante Zukunft. Es ist dies erstens die hoch-riskante Zukunft unserer Euro-Währung, die seit den EZB-Finanzmanövern nicht mehr ausreichend gedeckt ist. Ein nicht mehr unwahrscheinlicher Kollaps der europäischen Schuldenblase und ein anschließender Zusammenbruch der Währung könnten die Ersparnisse und die Altersvorsorge der heute jungen Deutschen durchaus noch zu ihrer Lebenszeit auf ein Minimum zusammenschmelzen lassen. Und die „Vergemeinschaftung“ der Schulden aller Eurostaaten kann die heute Studierenden, die jungen Meisterinnen und Meister und Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer dereinst die Früchte ihrer heutigen Aufbauarbeit kosten. Es ist zweitens die nicht beendete Masseneinwanderung von mehrheitlich nicht integrationsfähigen Menschen aus der Dritten Welt. Diese Einwandererflut wird in Folge der dortigen Bevölkerungsexplosion absehbar auch kein Ende finden. Und es ist drittens der reale Verlust des Selbstbestimmungsrechts der Deutschen. Die schrittweise und schon laufende Übertragung unserer Parlamentsrechte und Regierungsaufgaben auf die Instanzen und Behörden der EU und der Verlust der Stimmenmehrheit im eigenen Land führen uns in nur wenigen Generationen dorthin. Die drei Themen Sicherung unserer Geldes und Vermögens, Beendigung der Masseneinwanderung und Behauptung des Selbstbestimmungsrechts werden von den etablierten Parteien und den Medien derzeit mit populären Themen wie Klimarettung, Digitalisierung, Corona und Gerechtigkeit aus den Wahlkämpfen herausgehalten.
Wenn Sie meine Begründungen im Einzelnen interessieren, lesen Sie bitte weiter.
 
Moral verdrängt Vernunft
 
Was die derzeitigen Wahlkämpfe beflügelt und sich als recht wirkungsvoll erwiesen hat, ist der weitgehend vollzogene Wechsel der politischen und medialen Argumentationen von der Ebene der Vernunft auf die der Gefühle und Moral. Vieles, was weder klug noch vernünftig ist, wird heute als moralisch angepriesen. Die Einwanderung von Millionen Menschen aus der Dritten Welt mit ihrer Bevölkerungsverdopplung alle 30 Jahre z.B. ist aus europäischer und deutscher Sicht weder vernünftig noch zielführend, weil sie in Europa unverträglich ist und in der Dritten Welt weder hilft noch die dortigen Probleme löst. Sie wird uns deshalb als humanitär und menschlich geboten dargestellt.
Oder die Finanzpolitik der EZB und der EU. Sie ist nicht vernünftig, weil sie die Finanzprobleme des Euro-Raums nur für kurze Zeiten löst, aber dafür noch erheblich umfangreichere Finanzprobleme in der Zukunft aufhäuft. Sie wird uns deshalb als solidarisch und menschlich geboten angedient. Sie ist in Wirtschafts-Latein gesprochen aber schlichtweg nur Konkursverschleppung.

In beiden Fällen handelt es sich um klassisch linke Politik, die von der SPD und der linkstendierenden CDU produziert und von den anderen Etablierten mitgetragen und gefördert wird. Diese „Moral“ wird von Medienleuten unters Volk gebracht, als ob sie sich zu unserer moralischen Erziehung und politischen Lenkung berufen fühlten. Das Drama bei dieser Paradigmenverschiebung ist, dass Argumente der Vernunft politisch gegenüber denen der Moral meist unterliegen, wenn sie nicht gar ganz verdrängt, verschwiegen und unterschlagen werden, wenn sie nicht sogar als unmoralisch aus dem Medien- und dem Politikbetrieb verschwinden.

Politik der Moral bedarf zur Bestätigung ihrer Richtigkeit und Berechtigung nur der Übereinstimmung mit den üblichen Wert- und Ideologieauffassungen in der Gegenwart. Und die scheinen denen, die sie vertreten, gegenwärtig schlüssig und alternativlos. Das ist ihr „Vorteil“.
Politik der Vernunft bedarf zur Bestätigung ihrer Richtigkeit und Berechtigung des Erfolgsbeweises in der Zukunft. Und der ist in der Gegenwart meist offen. Das ist ihr „Nachteil“.
So war Frau Dr. Merkels Politik der offenen Grenzen 2015 z. B. eine moralische Entscheidung und keine vernünftige. Wie damals von vielen Deutschen schon vorhergesagt, hat sich inzwischen herausgestellt, dass es eine moralische, politische Entscheidung mit katastrophalen Folgen für Deutschlands Zukunft war. Deutschlands Medien haben bei dieser unvernünftigen Entscheidung applaudiert und assistiert.

 
Schulden und Hypotheken für unsere Nachkommen
 
Das Thema „Risiko der Schuldenblase in der EURO-Zone“ wird seit Jahren von den Medien wie ein heißer Brei umgangen und vom grünen Thema Klimarettung wahltaktisch geschickt verdrängt. Unterdessen gefährden die etablierten Parteien – von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen - die finanzielle Vorsorge der heute jungen Berufstätigen für ihre Kinder und Enkel mit zum Teil hochriskanten Bürgschaften und Darlehen für die Schulden schlecht wirtschaftender Euro-Länder und durch die ewige Finanzbelastung der dauerhaften Armutseinwanderung.

Das ist zum Ersten das Risiko, eines Tages die 1,2 Billionen Euro der deutschen Guthaben abschreiben zu müssen, die vor allem zahlungsunfähige Südeuropastaaten Deutschland für bereits gelieferte Waren und geleistete Dienstleistungen schulden. Nach dem TARGET II-Abkommen der Europäischen Zentralbank ( EZB ) sind solche Schulden täglich über die EZB abzurechnen und eigentlich auch zu bezahlen. Seit 2007 haben sich stattdessen 1,2 Billionen ( Bio. ) nicht bezahlte Euro ausländische Schulden aufgetürmt. Die Deutsche Bundesbank hat diese 1,2 Billionen den deutschen Lieferanten vorgestreckt, so dass sich hier kein Lieferant davon betroffen fühlt. Die Auslandsschulden gegenüber Deutschland wachsen indes ständig weiter. Finanzfachleute rechnen heute damit, dass diese aufgehäuften deutschen Guthaben eines Tages abgeschrieben werden müssen, wenn ein Bankrott der Schuldnerstaaten vor der Tür steht und zum wiederholten Male abgewendet werden soll. Dieser Zahlungsausfall hätte für das deutsche Bankenwesen schwerwiegende Folgen.

Das ist zum Zweiten das Risiko, eines Tages unsere Bürgschaften für die von der EZB aufgekauften Staatsschulden ( Staatsanleihen ) anderer Euro-Staaten einlösen zu müssen. Deutschland ist mithaftender Anteilseigner der EZB. Die derzeit geschätzten Außenstände der EZB summieren sich inzwischen auf 3,6 Bio. Euro. Finanzfachleute rechnen heute damit, dass eines Tag