Europäische Freiheits- wie Reichsbewegung
Startseite
allgemeine Wahlplakate 2021 2022
Büchersortiment RKK
Kultur
Europa-Bekenntnis als Alternativmodell
Monarchisches Alternativmodell für Europa
Politische Europa-Philosophie-Modelle
In der Tradition stehend .....
Europas Vordenker
Kritische Anmerkungen
Archiv kritische Anmrkg.
Freiheitsende - Zensur
Rückblicke.....
Norbert v. Handel - Mitteilungen
Aus dem Hause von Habsburg-Lothringen
Reichsbürger – Hochadel Deutsches Reich
Betrachtung der Zeit
Auslandsmeldungen
Aktuelles
Kunst + Literatur
nie geführte Gespräche.....
Veranstaltungen:
IMPRESSUM
Kontakt
Beispiel-Unterseite
Forum INT-Wiener-Hofburg-Residenz
Gästebuch
Aktuelle Altbeiträge zur Erinnerung
=> Aktuelles Archiv 02
 

Aktuelle Altbeiträge zur Erinnerung

https://www.int-wiener-hofburg-residenz.com/Aktuelle-Altbeitr.ae.ge-zur-Erinnerung.htm

................................................................................................................................................
 
Ein Altbeitrag für Heute....es ist nichts besser geworden....
 
14. 08. 2008
 
Die grünen wollen eine zuverlässige Linke.
 
Die Anderen wollen die große Koealition beenden. Weitere kritisieren ohne Konzept etc., etc. Es ist der Vorhof zur Wiederholung der Hölle der Wiederholung der Geschichte einer gescheiterten Demokratie an der Gesundheitsfrage gescheiterten Weimarer Republik etc.
 
Und Geschichte kann sich wiederholen. Denn der "Staatsstreich von Oben" in Form einer neuen "Machtergreifung" zum Dauermachterhalt unabhängig von Prozentzahlen und dem Wechsel- bzw. Zusammenspiel von den "alten Dreien" ist nur noch als "Irre" zu betiteln. Und das "Irreste" ist, das die Deutschen das nicht merken (wollen) und immer noch "Stramm" stehen in Ihrer "Naivität" Kein Franzose würde sich diesen "Schwachsinn" deutscher Spielart gefallen lassen.
 
Die Grünen sind überholt und die CDU, FDP und SPD haben ausgedient und sind Schuld am Staatsstreich und der Vorbereitung des schleichenden "Bürgerkrieges" und die CSU? Sie bereitet sich auf die Abtrennung aus dem Bund vor am Beispiel KOSOVO. Und die neue Linke? Auch nicht besser, da Sie im System mitspielt und darn mitwirkt. Wer Deutschland retten will, kann sich nur in der APO finden oder z. B. Neuer Pareibildungen, um das Recht und die Demokratie herzustellen und Deutschland europafähig und friedlich zu halten für die Lebenden, deren Kinder und deren Enkel. Heute und hier und jetzt. Sonst ist der Zug wohl abgefahren.

................................................................................................................................................

....und immer wieder Holocaust....
 
Ein historisches, eigentlich verbotenes Gespräch....
 
19. 07. 2017
 
Dieses Gespräch ebenfalls, stellt die öffentliche Gesschichtsfestschreibung Europas im Auftrage der Alliierten Siegermächte wie der Umerziehungsstrategien der Propagandaabteilungen der USA und der anschließenden Frankfurter Schule, die bis heute die denkenden Gemüter versucht zu vergiften, in Frage. Hierzu gibt es zwischenzeitlich ausreichend Litaratur, meist von außerhalb der BRDl, die die damaligen Dinge richtig stellen, woraus ein erbitterter Streit zwischen ehrlichen Zeugen, Historikern wie der an dem Geschäftsmodell des Holocaust interessierten Politiker, entbrannt ist.
 
Dieses Gespräch greift dieses Thema in der richtigen Weise auf und sollte jeden noch klar Denkenden dazu veranlassen, selbst zu prüfen. Er wird sein Gelerntes mit Sicherheit in Frage stellen.
Hitchcock drehte faule KZ-Filme mit getöteten Deutschen für die Alliierten
Veröffentlicht am 2. September 2014 von 1magyarember fekete hunmagyar(Árpád, István)
Nach einem eidesstattlichen Bericht eines 1945 entlassenen deutschen Soldaten drehte Alfred Hitchcock im Juni 45 in Buchenwald,Dachau und anderen Lagern Propaganda“Horror-Filme“ über die Greueltaten der Deutschen, und zwar mithilfe von kranken und toten deutschen Soldaten.Die Geschichtsfälschung war auch in Hollywood sehr beliebt, was kaum überrascht, wenn man sich bewußt ist in wessen Hand Hollywood ist und auch damals schon war…
 
Silvia schreibt:

…..Ansonsten freue ich mich immer wenn sich noch Zeitzeugen finden, die den Mut zur Wahrheit haben. Normalerweise werden die meisten von ihnen mundtot gemacht oder ermordet von der sogenannten Lobby. Dazu gibt es genügend Beispiele.

Wegen der „Offenkundigkeit“ ist es ja per Gesetz verboten den jüdischen Holocaust in Frage zu stellen oder geschweige den Holocaust am deutschen Volk auszusprechen.

Und dennoch, jeder halbwegs intelligenter Bürger hat ein mathematisches Problem wenn er sich mit den historischen Dokumenten und Tatsachen beschäftigt.

Ab 1920 kann man jahrlich in amerikanischen Zeitungen (NYT u.a.) nachlesen, dass 6 Mio Juden in Europa und Russland leiden, sie werden gequält und müssen hungern… immer waren es 6 Mio. Aha, es gab also in Eurasien 6 Mio Juden.

Nach Kriegsende schreibt die NYT, dass sie ca. 3 Mio Juden haben und sie wissen nicht, was sie mit ihnen machen sollen. Wie man weiß, wurde ja die Einreise in Palästina limitiert. Auch die USA haben ein Schiff voller Juden nicht aufgenommen und wieder nach Europa geschickt.
Angeblich haben sich 5,5 Mio Juden als Holocaust-Überlebende gemeldet. Ich bin in Mathematik sehr gut, was man auch als Dipl.-Ing. Maschinenbau sein sollte, aber ich weiß bei Gott nicht, wo ich hier noch 6 Mio vergaste Juden herzaubern soll.

Im Gegenzug sind mindestens 9 Mio Deutsche auf perverseste Art geschändet, bestialisch verstümmelt und vernichtet worden. Einige Historiker sprechen von bis zu 15 Mio. Wo sind die vergraben oder verbrannt worden?

Wann öffnen die Briten ihre Archive? Angeblich 2017 oder 18. Was wird dann an Material verschwunden sein?

Warum ist unsere Regierung überhaupt nicht an einer Aufklärung interessiert und arbeitet mit aller Gewalt dagegen? Sind das etwa trojanische Pferde?

Ich stelle hier nur Fragen und keine Behauptungen auf.
 
https://1magyarember.wordpress.com/2014/09/02/hitchcock-drehte-faule-kz-filme-mit-getoteten-deutschen-fur-die-alliierten/
 
Siehe auch den Journalisten und Wissenschaftler Kamil Taylan:
 
Berufliche Tätigkeiten
 
? Seit 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon Dubnow Institut für
jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig
 
? Zuvor zwischen 2003 und 2005
Projektmitarbeiter am Simon Dubnow Institut für jüdische Geschichte und Kultur
 
? Von 1999 - 2003
Lehrbeauftragter für internationale Beziehungen, Institut für
Politikwissenschaft, Universität Leipzig
?
Von 1994 – 1996 Mitarbeit am SFB 214 Identität in Afrika an der Universität Bayreuth
 
? Von 1992 – 1994 Betreuung ausländischer Studierender in der evangelischen
Hochschulgemeinde der Universität Bayreuth
 
https://kamiltaylan.blog/author/kamiltaylan/
 
neuester Beitrag:
https://kamiltaylan.blog/2017/09/24/jetzt-ist-krieg-angesagt/
 
 INCLUDEPICTURE "http://weltraum.plexum.eu/images/kamil-taylan.jpg" \d
https://kamiltaylan.blog/about/
 
"Das ist so eine Stimmung, die sich stündlich, täglich steigert und dann kommen die Schimpftiraden. Ich weiß es nicht, mit wem meine verstorbene Mutter alles im Bett war und die mich erzeugt haben. Von Armenierbrut bis Judensau – alles Mögliche. Und dann kommen die gezielten Drohungen: Wir wissen, wo du wohnst, du wohnst nur 80 Kilometer von mir entfernt."
Kamil Taylan
........................................................................................................................................................................................

Christentum und Islam/Kain und Abel
 
04. 08. 2008
 
Es ist wohl so. Die Geschichtsschreibung der Menschheit muß wohl neu geschrieben werden.
 
Denn die Archäologie belegt es. Nicht nur die Kulturen und Zivilisationen der Urreiche menschlichen Lebens reichen bis weit vor die Sintflut zurück, sondern auch die Grundlage der geistig-religiösen Entwicklungen, angefangen von den Altägyptern, der plötzlichen Kulturausgangsstätte, die wie aus dem Nichts in Erscheinung tritt mit einem Wissensstand, der der heutigen Zeit überlegen erscheint. Und natürlich der vielen Uraussagen von Stämmen, Völkern, Reichen, Legenden und Sagen. Alle weisen darauf hin, wir sind nicht die Ersten.
Nicht die Ersten denkenden Wesen auf dem Planeten Terra I, die sich selbst lenkend, denkend und gestaltend, also kreativ veranlagt, sich die „Erde untertan“ gemacht haben.
 
Die Altüberlieferungen sprechen von der „Dritten Menschheit“ auf diesem Planeten.
Hiroschima hat es in grauer Vorzeit, so die Sagen und Legenden, bereits gegeben. Nimmt man die Vermessungen und Techniken, die hier in der Archäologie zwischenzeitlich eingesetzt werden, so haben diese Aussagen Bestätigung erfahren.
 
Weltraumstationen, Weltraumschiffe und Weltraumkatastrophen sind ebenfalls belegt. Und die Götter und Kulturbringer stiegen ebenfalls aus dem Firmament zu uns herab.
 
Und all diese Aussagen treten langsam und vorsichtig, jedoch auch wie ein lauter Knall, den noch Niemand so recht wahrzunehmen wagt, aus dem Nebel der der Vergangenheit hervor.
Da gibt es nicht nur die Urrecken, die Zyklopenbauten, firmiert unter dem Begriff Megalithen, die Genesis der Bibel und/oder die Mythen des indischen Raumes und seiner fantastischen Geschichten, die in Teilen alter Schriften zur Übersetzung gelangten und klingen wie ein „Perry Rodan-Schmöcker“, als Sciens-Fiction-Storry, nein, auch ernsthafte Untersuchungen belegen zunehmend, dass die Altägypter Nachfahren einer untergegangenen Art sind, deren Reiche aufgrund einer globalen Katastrophe vergingen.
 
Hier ranken sich die Mythen um z.B. Atlantis, dem sagenumwobenden Inselkontinent jenseits der Säulen des Herkules. Also hinter dem Ausgang des Mittelmeeres, des heutigen Gibraltars.
 
Und jüngste Erkenntnisse der Archäologie weisen auf Bolivien hin. Auf einen Inselstaat in den Anden, dem größten Binnensee, der noch einen gewissen Restsalzgehalt hat und Untersuchungen darauf schließen lassen, daß er einmal eine Ozeanverbindung hatte. Und im See Bautenreste vorhanden sind, die ihrer kompletten Untersuchung und Auswertung harren.
 
Nimmt man nun die Bibelaussagen hinzu, so ergibt sich irgendwo in dem Raume eine Kultur, die die Technik der Raumfahrt und der Kommunikation beherrschte, die wir heute noch nicht erreicht haben.
 
Auch gibt es zu Hauff Überlieferungen vom globalen Schleudertrauma, als die Sonne zweimal am Tage unter- und aufging und vielerlei durcheinander ging, bis alles wieder im Lot war.
 
Nimmt man nun all diese Dinge zusammen, so kommt man nicht umhin, die fünftausendjährige ägyptische Kultur beschreibt keinen Aufstieg eines Reiches, sondern den eines Niederganges. Eines Niederganges eines Volkes, das seine Heimat verlor und die Überlebenden aufgrund Ihrer Kenntnis von Raum und Zeit, von Werden und Vergehen, von Entwicklung der Kultur und seiner Verwerfungen, der neuen Welt eine Hinterlassenschaft aufgestempelt hat, die in mathematischer Formel und geoarchitektonischer Dauerhaftigkeit, ihr Wissen hinterließ. Als Botschaft, wir waren hier.
 
Und diese auch als geistiger Entwicklungstand manifestierten Hinterlassenschaft entsprang, wie man heute weiß, die Urform der Pharaonen bis hin zur Folge der Entwicklung von Göttern, Gott, Jesus, Mohammed, Kaisern, Königen, Religionsführern, und Riten und Gebräuchen.
 
Die Stellung der ersten Pharaonen waren die Hüter alten Wissens und Lehrmeister, die wie „Bienenköniginnen“ gehegt und gepflegt wurden. In der Genesis der Bibel wurden die Götter fast 1000 Jahre alt, bis sie sich über Generationen an die menschliche heutige Spezies und Ihres Biorythmusses angepasst haben. Auch die Sonderstellung der Wissenden, Lehrmeister zum gemeinen Volke z.B. belegt eine Zweiteilung der Menschheit. So wie Sie sich heute gerade wieder herausbildet. Die technische Aristokratie , die mit Ihrem Wissen, Geld, Ressourcensteuerung und Aussichten in die Weltraumfahrt einsteigt, diese auch beherrschen wird um „Wanderer von Raum und Zeit“ zu werden und mit den zu Hause Gebliebenen, eben dieser neuen Menschheitsschicht, zuarbeiten wird. Die These der zweigeteilten Menschheit.
 
Und genau diese Zweiteilung wurde als kleine Gruppe Überlebender mit den Völkern Vorort, als Neuanfang neuer Reiche und Entwicklungen begründet, um eine neue Entwicklung Zivilisation und Menschheit, auf dem Planeten zu ermöglichen. Was ist da auf Ewigkeiten besser angelegt, als die Mathematik in geografische Formen und Bauten fester Größen und nachvollziehbarer Aussagen anzulegen, als Worte, Schriften und Sprache, die über die Zeit ständiger Veränderung ausgesetzt sind und letztendlich nur den Ursprung und Sinn verlieren.
 
So finden wir die Einteilung vom Pharao als Oberpriester und Bewahrer des Wissens mit seinen Organisationsstrukturen und Ausbildungsdogmen und Riten zum Erhalt des Wissens, bis heute Ihre Wiederkehr, wenn auch in veränderter Form und Beraubung des Ursprunges, da Niemand ihn mehr genau kennt, sondern nur in Ansätzen noch zu erkennen ist, seine Fortsetzung.
 
Die ägyptische Wissenskultur und Ihres Sozialwesens staatlicher Organisation diente nur einem Ziel, das Wissen zu bewahren und in Stein zu meißeln. Über die Jahrtausende bildete sich dann die Veränderung unter Verlust des Wissens und der menschlichen Schwächen zu Macht, Einfluß und Materialismus heraus, der eben mit dem Untergang Ägyptens einherging.
 
Die geistigen Väter und Eingeweihten wurden dann die Griechen, Babylonier, Gnostiker in allen Religionen, in den Verbreitern dieses Wissens und Vakuumfüller zusammengebrochener Reiche wie z.B. des römischen Reiches und vieler vor Ihnen. So ist es kein Zufall, dass die christlichen Religionen (Juden, Christen, Mohammedaner) ausgerechnet in dem Raum und von den Menschen Ihrer Zeit begründet wurden, die eben Ihre Wurzeln in den Geheimlehren und der Ausbildungszeit (bis zu 12 Jahren – Christus war ja auch diese Zeit von der Bildfläche verschwunden und in Ägypten gelandet oder gestrandet) der „Pharaonenausbildung“, also der höchsten Stufe des zu erreichenden Wissenstandes, der Ägypter sich zurückverfolgen lässt. Denn alle großen Denker der Antike und davor, gehen auf eben dieses frühe Ägypten als Wissensblock zurück, worauf sich in der westlichen Hemisphäre alles aufbaute. Das Wissen der Ägypter um Biologie, Technik, Raumfahrt, Sternenkunde, Mathematik, Sozialstaat, Gesundheit, Menschwerdung, Zeitenkunde etc. waren nicht über Jahrtausende entwickelt worden, sondern sie waren einfach da. Und dieses "einfach Dasein", entwickelte sich rückwärts. Denn wäre es ein Ergebnis von Entwicklung, so wäre das Altägypten wohl heute bereits ca. 15.000 Jahre alt.
 
Und jetzt wird es spannend. Die in Bolivien und in den Anden und woanders gefundenen Monumentalbauten, weisen eben auf mindestens 15.000 Jahre Alter hin und wahrscheinlich noch davor. Und wenn denn hier auch ein Entwicklungszyklos vorausgesetzt wird, der zu solchem Wissen und solchen Leistungen befähigte, so waren es entweder wirklich Raumfahrer, die hier Kolonien begründet haben und sich den „Menschen“ zu Ihrem Ebenbilde züchteten, oder aber die Menschheitsentwicklung ist mindestens 30000 Jahre älter. Aufgrund bestehender Überlieferungen weltweit, dürfte Beides zutreffen.
 
Erst heute, also seit ca. 300 Jahren als Beginn der Neuzeitrechnung, großzügig angedacht, beginnt die Menschheit, sich dem Allwissen der Ägypter wieder zu nähern.
 
Und so gesehen haben also Christus und seine Lehre, wie die Mohammeds, Ihren gleichen Ursprung und gleichen Lehrmeister. Nur Jesus aus dem Volke der Judäer etc. war eben kein Wüstenvolk und von deren Riten und Traditionen und Notwendigkeiten des Überlebens, also auch anderer Sitten geprägt. Mit diesem unterschiedlichen Prägungshintergrund und des Vakuums der Macht eines sich auflösenden Weltimperiums Rom, konnte Mohammed als Wüstenfürst sich etablieren und seine Lehre über die damalige Welt ergießen.
 
Die Christen jedoch, losgelöst von den Pharisäern und des alten Judentums, das von Moses übernommen ebenfalls aus der ägyptischen Schule kommt und eben deshalb auch heute als missverstandener Lehrsatz der Urform der Wissenssicherheit gelten kann, zog also mit dem der Rückwanderung Roms nach Europa und überließ den Wüstenvölkern und Ihrer angepassten Religionsgestaltung, das Feld.
 
Vergleicht man nun Struktur, Riten, Grundaussagen und Alttexte, Überlieferungen und Handhabungen, teilweise sogar deren Begrifflichkeiten, so führt alles auf das Urägypten und seiner Wissensbewahrer, zurück.
 
So ist auch das heutige Schimpfwort Pharisäer wohl in seiner Urform eher dem Pharao als Wissensvorsteher und Bewahrer zu vergleichen, denn dem Wortverdreher und falschem Propheten etc. Hier stolpern wir dann über den Begriff des Propheten etc. Und noch ein paar bis heute erkennbare Ähnlichkeiten und Grundaussagen. 7 Tagesrytmus. Am 7. Tage sollst Du ruhen von Deinem Tageswerk etc. Die 7 als eine kosmische Zahl, die bis zur Zellteilung wie Ihre Wiedergeburt findet.
 
Und nicht zu vergessen, die um die Christianisierung der Welt als Ersatz untergegangener Reiche und vergessenen Wissens stattgefundene Ausrichtungen, waren von Astrologen bestimmt, die sich im Gestirn und Ihren Wanderungen, sehr gut auskannten. Denn auch die Geburt in der Jungfrau findet hier Ihre Bestätigung, siehe althebräische Texte und Ihrer Wortbedeutungen, als Sternenwanderung von dem Sternzeichen der Fische hinein in die Jungfrau. Also geboren im Zeichen der Jungfrau als Sternengebilde. Oder die ekzackte Ausrichtung der Pyramidenanlage in das Sternenzeichen Waage, rechnet man die Zeitenbewegung rückwärts. Und so geht es immer weiter.
 
Wenn sich diese drei großen christlichen Religionen nur einmal bemühen würden, Ihre gemeinsame Herkunft und Ihre gemeinsame Verantwortung als Bewahrer vergangenen Wissens klar zu machen, würden Sie es vielleicht schaffen, mit dem Bruderzwist a la Kain und Abel, ein Ende zu finden um sich dem Schicksal der Welt zu widmen. Und der Welt helfen, sich aus Ihrem Dornröschenschlaf irdischen Kleingartenverhaltens falscher Religionsbewahrung, falscher Nationalitäten und Staatsfragen, wie Rassefragen und Vorurteilen, zu stellen und sich so einer neuen Dimension des Denkens, zu öffnen.
 
.......................................................................................................................................................................................